Spendenübergabe

Über 6.000,– EUR am vergangenen Wochenende

Über 6.000,– EUR am vergangenen Wochenende

Das war ein tolles Wochenende! Am vergangenen Wochenende waren wir bei den Wirtschaftsjunioren Bodensee-Oberschwaben eingeladen. Karsten hat als Keynotespeaker seinen Vortrag „Von der Entdeckung des Zeitwerts – wie Veränderung gelingt.“ zum Besten gegeben. Mehr als 300 Zuhörerinnen und Zuhörer waren sichtlich ergriffen und tief berührt. Zum Dank erwarben die Wirtschaftsjunioren 400 Bücher „Die Grasbeißerbande“ um diese wiederum ihren Gästen als Geschenk mitzugeben.

Von Samstag auf Sonntag waren wir dann zu Gast beim LUDOKI Herbstmeeting. Neben dem, das Karsten Teil dieses wunderbaren Trainernetzwerkes ist, durften wir auch hier unser Projekt vorstellen. Die Geschäftsführer der LUDOKI GmbH, Wolfgang Marschall und Tarek Abouelela, unterstützten unsere Grasbeißerbande mit einer großzügigen Spende. Zusammengekommen sind an diesem Wochenende mehr als 6.000,– EUR für den Verein „Grasbeißerbande e.V.“.

Euch allen vielen herzlichen Dank – auch im Namen aller kleiner Grasbeißer für Eure großartige Unterstützung. Ihr alle habt dabei geholfen, Menschen das Wichtigste zu schenken: Nähe und Verlässlichkeit. Die Kinderhospizarbeit muss in Deutschland immer noch zu mehr als 70% aus Spendengeldern finanziert werden. Es fehlt an Sachmitteln, an Mitarbeitern und vielem mehr.  Erst durch Spenden kann die Betreuung vieler Kinder und deren Familien sichergestellt werden. Ihr helft dort, wo viele wegsehen. Dafür ein ganz großes DANKESCHÖN.

Dein Vortrag war bewegend, eindrücklich und ionspirierend zu gleich. Bewegend, weil Du die Emotionen der Kinder und Deine Erkenntnisse daraus für ein bewussteres Leben super ehrlich rüber gebracht hast. Eindrücklich, weil Du mir klar gemacht hast. Wie wichtig es ist, jetzt zu leben und nicht immer alles auf später zu verschieben. Und inspirierend, weil ich total motiviert aus dem Vortrag heraus gegangen bin mit dem klaren Vorsatz, Dinge zu ändern. Dieser Vortrag ist für jeden, der mehr vom Leben will und alle, die vor lauter Rast nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht. Es ist Ein Motivationsvortrag aus dem Herzen heraus. Danke Dir. (Udo Kerzinger, Kerzinger Training)

Posted by Admin in Rezensionen, Spendenaktion, 0 comments
Von dem, was man hat, etwas abgeben. Besonders dort, wo es dringend notwendig ist.

Von dem, was man hat, etwas abgeben. Besonders dort, wo es dringend notwendig ist.

 

2.500,– EUR für unsere großartigen Künstler aus Südafrika

KLEVE. Von dem, was man hat, etwas abgeben. Besonders dort, wo es dringend notwendig ist. Das war das Ziel von Dr. Frank Hettlich, der in Kleve viele Jahre eine Zahnarztpraxis führte und 2007 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam.Kurz zuvor war er noch in Südafrika, um ein neues Projekt anzustoßen. Der wenig später gebaute Kindergarten wurde in Erinnerung an ihn „Frank’s Hea- ven“ genannt. Hier werden die Kinder nicht nur beaufsichtigt und auf die Schule vorbereitet, sondern auch täglich mit einem „Wundermuffin“ versorgt, der speziell von Ernährungswissen- schaftlern der Uni Kapstadt entwickelt wurde, um dem dort vorherrschenden Nährstoffmangel vorzubeugen.

Kinder malen für „Die Grasbeisserbande“

Die Kinder von „Frank’s Heaven“ sind es auch, die die Bilder zu dem im Januar erschienenen Buch „Die Grasbeisserbande“ malten, das ein Bestseller zu werden scheint. Mit Fragen wie „Warum soll ich mir die Zähne putzen, wenn ich sowieso ins Gras beiße“ oder „Es gibt so viele Religionen. Woher weiß der Tod, wohin er einen bringen muss, wenn er zum Beispiel einen Moslem holt“ ist „Die Grasbeißerbande“ ein tiefberührendes Buch. Es bringt auf den Punkt, was Sterbebegleiter in Hospizen und Familien erleben. Man erfährt nicht nur, welche Fragen sich Kinder stellen, wenn es um ihren eigenen Tod und um ihr eigenes Sterben geht. Es wird auch auf eine einzigartige Weise bewusst, wie endlich unsere Zeit auf Erden sein kann.

Verschiedene Projekte werden unterstützt

Mit den Einnahmen des Buches werden verschiedene Projekte der Kinderhospizarbeit in Deutschland sowie die kleinen Künstler aus Südafrika unterstützt. In der vergangenen Woche überreichten die beiden Autoren Susn und Karsten Stanberger einen ersten Scheck über 2.500 Euro an Doris Hettlich, die nach dem Tod ihres Mannes das Projekt „Frank’s Heaven“ weiterführt und sich mit den Künstlern über den Erfolg des Buches freut.

Posted by Admin in Kinderhospizarbeit, Spendenaktion, 0 comments